Stadtwerke Burghausen 
 IM NOTFALL

AKTUELLES

Erhöhung der Abwassergebühren zum 01.01.2016

Mit Stadtratsbeschluss vom 13.11.2013 wurde in Burghausen die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr mit einem Kostendeckungsgrad von 80 % zum 01.01.2014 beschlossen. Seit dem beträgt die Schmutzwassergebühr    1,43 €/m3, die Niederschlagswassergebühr wird in Höhe von 0,38 €/m2, versiegelter Fläche erhoben. Mit der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr wurden die Gebühren nicht insgesamt erhöht, sondern, im Interesse einer ökologisch gewünschten Flächenentsiegelung gerechter verteilt.

Die Stadtwerke Burghausen sind ein Eigenbetrieb der Stadt Burghausen und betreiben u.a. die Abwasserbeseitigung für das Gebiet der Stadt Burghausen und für den Ortsteil Unghausen der Gemeide Mehring. Der Bau, der Unterhalt sowie der Betrieb der Abwasserbeseitungsanlagen werden über Beiträge und Abwassergebühren nach dem Kommunalabgabengesetz (KAG) finanziert. Nach dem KAG darf der Betreiber der Abwasseranlage aus den Beiträgen und Gebühren keine Gewinne erzielen, ist aber andererseits verpflichtet, kostendeckende Gebühren zu erheben.

Angesichts des negativen Betriebsergebnisses beim Kanalwerk im Jahr 2014 (-599.000 €) und dem für das Jahr 2015 prognostizierten Verlust in Höhe von 790.000 € haben die Stadtwerke eine Neukalkulation der Abwassergebühren vorgenommen. Die Kalkulation ergab eine kostendeckende gesplittete Abwassergebühr in Höhe von 1,96 €/m3 (Schmutzwassergebühr) und 0,45 €/m2 versiegelter Fläche (Niederschlagswassergebühr).

Trotz des im Kommunalabgabengesetz verankerten Kostendeckungsprinzips hat sich der Stadtrat in der Sitzung am 11.11.2015 gegen einen Kostendeckungsgrad von 100 % ausgeprochen und im Interesse der Burghauser Bürgerinnen und Bürger eine Kostendeckung der Abwassergebühren von 90 % beschlossen.

Das bedeutet für Sie, dass ab 01.01.2016 eine Schmutzwassergebühr in Höhe von 1,70 €/m3 und eine Niederschlagswassergebühr in Höhe von 0,42 €/m2 erhoben wird.